Claudia Brunke-Gregory - Header

ART & Vielfalt 2018

Impressionen aus der Tierwelt

vom 5. Mai bis 16. September 2018

Zum 5. Mal findet im Museum für Naturkunde die Ausstellung ART & Vielfalt statt. Die Sonderausstellung zeigt Wildtiere im Porträt, in ihrem Lebensraum oder in ihrer Beziehung zum Menschen mit den künstlerischen Mitteln der Malerei, Skulptur oder Plastik. Sie ist das Ergebnis des Kunstwettbewerbes um das "Guericke-Einhorn“, der vom Naturwissenschaftlichen Verein zu Magdeburg e.V. und dem Museum für Naturkunde alle zwei Jahre veranstaltet wird.

Arpitha Parthasarathy "Bond - Tree Pangolin"

/// Arpitha Parthasarathy "Bond - Tree Pangolin"

Claudia Brunke-Gregory "Bisons"

/// Claudia Brunke-Gregory "Bisons"

Diana Höhlig "Gorilla"

/// Diana Höhlig "Gorilla"

Frank Meier "Enttäuschung"

/// Frank Meier "Enttäuschung"

Gerard Hendriks "Totenkopfäffchen"

/// Gerard Hendriks "Totenkopfäffchen"

Matteo Germano "Basilicus"

/// Matteo Germano "Basilicus"

Matthias Thoma "Resedaweißling"

/// Matthias Thoma "Resedaweißling"

Sie ist das Ergebnis des Kunstwettbewerbes um das "Guericke-Einhorn“, der vom Naturwissenschaftlichen Verein zu Magdeburg e.V. und dem Museum für Naturkunde alle zwei Jahre veranstaltet wird. 

Das Guericke-Einhorn

Ausgeschrieben wird der Preis für Künstler, die Wildtiere naturrealistisch darstellen und damit das Thema "Artenvielfalt unserer Erde" künstlerisch umsetzen. Mit dem „Guericke-Einhorn“, einer 17 cm hohen Bronzeplastik, wird an den 1672 von Otto von GUERICKE überlieferten Bericht zum Quedlinburger Einhornfund erinnert – eine der frühesten wissenschaftlichen Deutung fossiler Knochenfunde. Mit der Ausstellung möchte das Museum die Tradition der naturrealistischen Tierdarstellung erhalten und fördern sowie dieser Kunstrichtung ein eigenes Forum geben.

Die Ausstellung

Aus dem Bewerberkreis wurden Ende Januar dieses Jahres 29 Künstler ausgewählt. Darunter sind neben Künstlern aus Deutschland auch Teilnehmer aus den Niederlanden, Großbritannien, Italien und Sri Lanka. Jeder der ausgewählten Künstler präsentiert sich mit bis zu 5 Kunstwerken in der Ausstellung.

In der Ausstellung sind etwa 150 Gemälde, Grafiken, Plastiken und Skulpturen zu sehen sein. Am Sonnabend, dem 5. Mai 2018, wurde die Ausstellung feierlich eröffnet und der Jurypreisträger bekannt gegeben.

Preisträger "Guericke-Einhorn" 2018

Der Preis der Jury geht 2018 an den aus Burgwedel bei Hannover stammenden Künstler Werner Siemers. Mit seiner Bronzeplastik "Hasentanz" hat er ein beeindruckendes Werk aus Kraft und Leichtigkeit geschaffen. Werner Siemers beteiligt sich schon zum 5. Mal am Wettbewerb ART & Vielfalt. Neben seinen Gemälden, hat er aber 2018 zum ersten Mal eine Bronzefigur eingereicht. Auch die Preisvergabe war ein Novum, denn die Jury hat sich zum ersten Mal für eine Plastik und nicht für eines der zahlreichen Gemälde in der Ausstellung entschieden.

Platz 2 belegt in der Jurywertung der Niederländer Gerard Hendriks mit seinem Porträt eines jungen Orang-Utans. Hendriks ist ein Meister der Aquarelltechnik und international bekannt. Platz 3 geht an Dagmar von Fürstenberg für ihr großformatiges Ölgemälde „Tiger“.

Die Ausstellung ist noch bis zum 16. September 2018 zu sehen. Das Museum ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, am Wochenende sogar bis 18 Uhr geöffnet.

Zur Ausstellung ART & Vielfalt 2016